Wer bekannt ist, wird anerkannt, sagt Daniela Heggmaier, als Expertin für die Kunst, professionelle Eigenwerbung zu machen. Sogenannte Selbst-PR. Wer Werbung über sich im Internet macht, sollte einige werbe- und wettbewerbsrechtliche Spielregeln beachten.

Welche Beiträge als “Werbung” zu kennzeichnen sind, betrifft oft bereits Teenager, die auf Instagram, Snapchat und Facebook unterwegs sind und auf Einladung von Firmen fröhlich geschäftliche Handlungen durchführen. Ein rechtlicher “Blindflug”, der in einer Abmahnung einer Verbraucherzentrale münden kann – teure Rechtsanwaltsgebühren sind dann unvermeidbar.

Was jeder bei der Haftung für (fremde) Inhalte, Haftung für Links und Live-Videos wissen sollte, kann in meinem Interview, geführt von Daniela Heggmaier, nachgelesen werden, abrufbar unter: https://danielaheggmaier.com/2019/03/14/interview-marc-maisch-selbstpr-recht-was-wissen/ . Mehr Informationen zum Buch “Selbst-PR” sind hier zu finden: https://danielaheggmaier.com/daniela-heggmaier/buecher/ .